Destination Future

Einsame InselEs muss ziemlich genau 5 Jahre her sein: Ein Mittelschullehrer aus Thun rief beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) an und erzählte leicht entnervt, dass er seinen Lehrbefohlenen im Geografieunterricht des Langen und Breiten den Zusammenhang zwischen Klimasystem, Treibhausgasemissionen und persönlichem Verhalten erklärt habe.

Als es kurz darauf um die Planung der Maturareise ging, habe dann aber einzig die Frage nach den günstigsten Flügen interessiert, mit denen man die entlegenste Destination noch erreichen könnte. Der Lehrer fragte darum an, ob bei der für Klimaschutz zuständigen Stelle des Bundes Unterrichtsmaterialien verfügbar seien, mit denen er seiner flugfreudigen Klasse etwas entgegenhalten könne. Die Kluft zwischen Wissen und Handeln war offensichtlich.

Die Antwort des zuständigen Bundesvertreters war ernüchternd: Nein, man bedaure. Zwar sei dies nicht die erste derartige Anfrage und das Problem sei erkannt. Erstellung und Vertrieb von Schulmaterialien gehörten jedoch nicht zum Kernauftrag des BAFU.

So blieb es vorerst beim einvernehmlichen Bedauern. Das berechtigte Anliegen hatte sich jedoch beim Angerufenen festgesetzt … und erwachte zu neuem Leben, als er sich – nun nicht mehr Staatsangestellter, sondern Geschäftsführer von dialog:umwelt – mit dem Gymnasiallehrer Victor Bandi daran machte, eben diese Unterrichtsmaterialien selbst zu erarbeiten.

Nun ist es soweit: Mit „Die Mobilität und unser CO2-Budget“ ist ab sofort eine Dokumentation verfügbar für alle, die sich aus ökologischer Sicht für den Vergleich verschiedener Verkehrsmittel interessieren und bei ihrer Reiseplanung – sei es in der Schule oder privat – Rechenschaft ablegen wollen über CO2-Emissionen, Zeitbedarf und Kosten einer Auslandreise mit Bahn, Bus oder Flugzeug. Das vollständige Dossier steht zum Download bereit unter:

http://www.hep-verlag.ch/course/view.php?id=1553