Klimahandeln

Der menschengemachte Klimawandel ist ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Die einen sehen vor allem Risiken, die anderen mehrheitlich Chancen. Für die einen ist es zum Handeln schon fast zu spät, für die anderen gilt es abzuwarten wegen ungeklärter Fragen.

Abwarten bis aus Spielräumen Sachzwänge werden, ist jedoch nicht klug. Handeln trotz Ungewissheit ist denn auch in fast allen Bereichen menschlichen Lebens die Norm, wie sich an der Allgegenwart von Verträgen und Versicherungen unschwer ablesen lässt.

Der Klimawandel kann – einmal in Gang gesetzt – nicht von einem Tag auf den anderen angehalten werden. Ungenutzte Potenziale zur Vermeidung von Klimaemissionen müssen darum besser heute als morgen realisiert werden.

Und wo ohnehin Veränderungsprozesse anstehen, sollten wir dies auch als Chance für Anpassungen an den Klimawandel nutzen. Dies gilt beispielsweise für die Stadt- und Raumplanung, wo Investitionen in die Infrastruktur den Alltag über Jahrzehnte prägen.

dialog:umwelt beschäftigt sich seit Anfang der 1990er-Jahre mit Klimapolitik und verfügt über langjährige Erfahrung bei der Bilanzierung von Treibhausgasemissionen nach international anerkannten Standards (UNFCCC, GHG-Protocol).

Wir helfen Ihnen beim Entwickeln von Strategien und Veränderungsprozessen zur Reduktion von Klimaemissionen bzw. zur Abfederung der Auswirkungen des Klimawandels und erarbeiten für Sie verlässliche Entscheidgrundlagen.

Wir zeigen Ihnen auf, wo Synergien oder Win-win-Situationen bestehen und schätzen die für Sie relevanten Risiken und Handlungsoptionen ab. Zudem unterstützen wir Sie beim Erarbeiten einer soliden Datenbasis, beim Definieren von Indikatoren oder Kennzahlen und beim Verfassen von Rechenschaftsberichten.

Referenzen

  • Anpassung an den Klimawandel
    Pilotprogramm «Anpassung» des Bundes: Literaturanalyse/Publikation zu Auswirkungen und Anpassung im Kt. Wallis; diverse Mandate für das Bundesamt für Umwelt BAFU (Nationale Strategie, Nationaler Aktionsplan, Städte-Workshops, Netzwerkanalyse zur Klimaanpassung in Schweizer Städten)
  • Klima-/Umwelt-/Nachhaltigkeitsberichterstattung – Entwicklung von Indikatoren
    Mandate für Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK, Coop Schweiz, BLS AG, Bundesamt für Umwelt BAFU; Unterstützung der UNFCCC-Delegation der Schweiz im Bereich Monitoring-Reporting-Verification (MRV)
  • Strategieberatung – Förderung klimafreundlichen Handelns
    Mandate für Gemeinde Köniz, Präventionsstiftung der Kantonalen Gebäudeversicherungen KGV, Gesundheitsförderung Schweiz, Bundesamt für Umwelt BAFU; Workshop am IPU-Kongress ‚Energiewende – Verhaltenswende‘; Unterrichtsdossier zu Mobilität und CO2
  • Emissionsbilanzierung – Datenmanagement – Potenzial-/Risikoabschätzung
    Mandate für Coop Schweiz, Die Post, Universität Zürich, Gemeinde Köniz; 1994-2003 Aufbau/Management des nationalen Treibhausgas-Inventars der Schweiz